Liberia exportiert wieder Diamanten

Ende der Sanktionen

© AFP

Liberia exportiert wieder Diamanten

Nach Aufhebung der UN-Sanktionen gegen den Export von "Blutdiamanten" aus Liberia hat das westafrikanische Land die Ausfuhr der Edelsteine wieder aufgenommen. Eine erste Lieferung im Wert von 222.000 Dollar (161.220 Euro) habe das Land verlassen, sagte Regierungssprecher Gabriel Williams. Exportfirma und Bestimmungsland nannte er nicht.

Diamanten finanzierten Bürgerkrieg
Der 2003 beendete Bürgerkrieg wurde von Seiten der Regierung wie der Rebellen zu einem großen Teil mit dem Verkauf von Diamanten finanziert. Die Vereinten Nationen verhängten deswegen im Mai 2001 ein Embargo gegen Diamanten aus Liberia. Die Sanktionen wurden im April dieses Jahres aufgehoben, die Regierung hob das Moratorium Ende Juli auf. Liberia hat sich auch dem Kimberley-Abkommen angeschlossen. Darin verpflichten sich 71 Staaten, nur mit Diamanten zu handeln, die nicht der Finanzierung bewaffneter Konflikte dienen. Neben Liberia spielten Diamanten auch in den Bürgerkriegen in Sierra Leone, Angola und Kongo eine Rolle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen