Menschenrechtler in Grosny ermordet

Terror hält an

© EPA

Menschenrechtler in Grosny ermordet

Wenige Stunden nach ihrer Entführung ist die Chefin einer russischen Nichtregierungsorganisation in Tschetschenien tot aufgefunden worden. Vier Wochen nach Natalja Estemirowa wurde am Dienstag Sarema Sadulajewa zusammen mit ihrem Mann tot aufgefunden. Die Leichen wurden in der Nähe der Hauptstadt Grosny im Kofferraum eines Autos entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Sie wiesen Schusswunden in Kopf und Brust auf.

Entführung
Sadulajewa engagierte sich in der von zwei Kriegen verwüsteten Kaukasus-Region seit 15 Jahren für notleidende Kinder. Am Montag sei sie zusammen mit ihrem Mann von Unbekannten entführt worden, sagte Alexander Tscherkassow von der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial.

Erst vor vier Wochen war die Menschenrechtsaktivistin Natalja Estemirowa entführt und ermordet worden. Die 50-Jährige wurde von Tschetschenien in die Nachbarrepublik Inguschetien verschleppt und dort mit Schusswunden am Kopf aufgefunden. Estemirowa leitete den tschetschenischen Zweig von Memorial. Die Organisation machte Truppen des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow für die Tat verantwortlich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen