Militärjunta hebt Ausgangssperre auf

Burma

© Reuters

Militärjunta hebt Ausgangssperre auf

Außerdem wurde das Versammlungsverbot in Rangun (Yangon) zurückgenommen. Der Schritt wurde von Fahrzeugen der Regierung verkündet, die durch die Straßen fuhren. Beobachter sahen darin ein Zeichen, dass die Junta die Proteste nach eigener Überzeugung erfolgreich niedergeschlagen sieht. Ob die Maßnahme auch für die Stadt Mandalay gilt, war zunächst unklar.

Oppositionsführerin zu Gespräch aufgefordert
Unterdessen forderte die Militärregierung die unter Hausarrest stehende Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi zu Gesprächen auf. Die Politikerin solle ein entsprechendes Angebot der Regierung annehmen, hieß es am Samstag in einem Leitartikel der staatlichen Zeitung "New Light of Myanmar". "Wenn eine Seite ein Zugeständnis macht, sollte das die andere Seite auch tun", schrieb das Blatt.

Die Regierung hatte Anfang des Monats erklärt, Juntachef Than Shwe wolle sich mit Suu Kyi treffen. Die Begegnung wurde aber an die Voraussetzung geknüpft, dass sich die Friedensnobelpreisträgerin gegen internationale Sanktionen ausspricht. Das bisher einzige direkte Gespräch zwischen Than Shwe und Suu Kyi fand im Jahr 2002 statt.

Sanktionen verschärft
Die USA verschärften unterdessen erneut ihre Sanktionen gegen das Militärregime in Burma. Präsident George W. Bush wies das Finanzministerium am Freitag an, die Konten weiterer Juntamitglieder bei US-Banken zu sperren. Außerdem sollen die Bestimmungen für Exporte nach Burma verschärft werden. Bush rief ferner China und Indien auf, den Druck auf die Regierung des südostasiatischen Landes zu verstärken. Bereits vor einem Monat hatten die USA auf die Niederschlagung gewaltloser Proteste buddhistischer Mönche mit neuen Sanktionen reagiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen