Sonderthema:
Moskau kritisiert Ahmadinejad

"Unannehmbar"

© AP

Moskau kritisiert Ahmadinejad

Russland hat den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad für dessen Leugnen des Holocaust scharf kritisiert. "Solche wahrheitswidrigen Aussagen sind völlig unannehmbar", sagte Außenamtssprecher Andrej Nesterenko am Samstag in Moskau.

In einer Zeit, in der man des 70. Jahrestags des Kriegsbeginns am 1. September 1939 gedenke, beleidige Ahmadinejad mit seinen Worten die Opfer sowie alle, die gegen den Faschismus gekämpft hätten. Zudem würden solche Aussagen einen fruchtbaren Dialog mit dem Iran erschweren, sagte er. Ahmadinejad hatte den Holocaust am Vortag in Teheran als "Märchen" bezeichnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen