Nordkorea testete neue Kurzstreckenraketen

Gelbes Meer

© Reuters

Nordkorea testete neue Kurzstreckenraketen

Nordkorea hat offenbar über dem Gelben Meer mehrere Kurzstreckenraketen zu Testzwecken abgefeuert. Es soll sich um russische Raketen des Typs Styx handeln. Die Raketen sind vom Militär des kommunistischen Staats an der Westküste gezündet worden, der zivile Schiffsverkehr war dazu unterbrochen worden. Südkorea will der Sache jetzt auf den Grund gehen.

Neue Zeiten
Seit der Wahl des neuen südkoreanischen Präsidenten Lee Myung Bak haben sich die Beziehungen der beiden koreanischen Teilstaaten deutlich abgekühlt. Erst am Donnerstag hatte Seoul Angestellte auf Pjöngjangs Verlangen hin aus einem gemeinsamen Industrieprojekt in der nordkoreanischen Freihandelszone Kaesong abgezogen.

Nordkorea setzt Schachzug
Auf der anderen Seite hat die nordkoreanische Führung eine mögliche Verlangsamung beim Abbau ihrer Atomanlagen angekündigt. Und zwar für den Fall, dass Washington die Beilegung des Streits um Pjöngjangs Atomprogramm weiter verzögere. Sollten die USA weiterhin behaupten, dass etwas nicht Existentes existiere, werde das Folgen haben.

Wird Vereinbarung erfüllt?
Nordkorea hatte im Vorjahr zugestimmt, im Gegenzug für die Lieferung von Erdöl und anderen Gütern seine wichtigsten Atomanlagen abzubauen. Im November legte Pjöngjang sein Atomprogramm offen. Die USA beanstanden aber, dass das Land darin keine Auskunft gibt über die mutmaßliche Urananreicherung und die angeblichen Atomlieferungen. Nordkorea bestreitet, je ein Programm zur Urananreicherung gehabt zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen