Obama fordert Atomstopp in Nordkorea

Konflikt

© AP

Obama fordert Atomstopp in Nordkorea

In seinem ersten Interview nach der Rückkehr der beiden von Nordkorea begnadigten US-Journalistinnen hat US-Präsident Barack Obama das kommunistische Land zum Ende seines Atomprogramms aufgefordert. Es gebe für Nordkorea nur "einen Weg für bessere Beziehungen", sagte Obama am Mittwoch (Ortszeit) dem US-Sender MSNBC. Dazu müsse Pjöngjang die Entwicklung von Atomwaffen stoppen und sein "provokatives Verhalten beenden, das es an den Tag legt". Er appellierte an die Führung des Landes, im Rahmen der Regeln der internationalen Gemeinschaft zu handeln. Die USA wollten "das Wohl des nordkoreanischen Volkes", ergänzte Obama.

Pjöngjang müsse im Ringen um sein Atomprogramm an den Verhandlungstisch zurückkehren, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Wood. Nordkorea sei nun "am Ball". Die Führung des Landes hatte sich im April aus Protest gegen die Verurteilung eines Langstreckenraketentests durch den UNO-Sicherheitsrat aus den Sechser-Gesprächen mit China, Japan, Russland, Südkorea und den USA zurückgezogen. Ende Mai absolvierte Nordkorea seinen zweiten Atomwaffentest.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen