Olmert plant keine Großinvasion im Gaza-Streifen

Israel

Olmert plant keine Großinvasion im Gaza-Streifen

"Wut ist kein Operationsplan", sagte er am Sonntag bei einer Kabinettssitzung. Vor seiner Abreise zu einem dreitägigen Deutschland-Besuch sprach er sich für eine "systematische und planmäßige" Antwort auf die Angriffe aus. Er deutete an, dass dabei auch führende Hamas-Mitglieder ins Visier genommen werden könnten.

"Wer werden weiter alle verantwortlichen Terroristen greifen, einschließlich derjenigen, die sie losschicken und steuern", sagte Olmert. Die israelischen Sicherheitskräfte haben nach seinen Angaben in den vergangenen Monaten mehr als 200 Militante in Gaza getötet.

Rufe nach Vergeltung immer lauter
Angesichts der andauernden Raketenangriffe waren in Israel die Rufe nach härteren Vergeltungsmaßnahmen in jüngster Zeit lauter geworden. Ein Teil des Gazastreifens sollte "von der Landkarte getilgt" werden, forderte Kabinettsminister Meir Sheetrit am Sonntag. Bei einem Raketenangriff auf die Grenzstadt Sderot wurden am Samstag zwei Brüder im Alter von acht und 19 Jahren schwer verletzt. Der Achtjährige verlor ein Bein. Die israelische Außenministerin Tzipi Livni erklärte, so könne es keinen Frieden mit den Palästinensern geben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen