Papst warnt vor seelischer Verschmutzung

Pfingstmesse

© Reuters

Papst warnt vor seelischer Verschmutzung

Der Papst hat vor "moralischer Verschmutzung" in der heutigen Gesellschaft gewarnt. Bei der Pfingstmesse in der Peterskirche am Sonntag erklärte Benedikt XVI., dass die heutige Gesellschaft, "nicht nur von der Umweltverschmutzung, sondern auch von der moralischen Verschmutzung" bedroht sei, die die Seele und die Herzen der Menschen verneble. Er warnte vor allem vor Bildern, auf denen aus Lust, Gewalt und Verachtung des Mannes und der Frau ein Spektakel gemacht werde.

Vergiftung des Herzens und der Seele
"Das, was die Luft für das biologische Leben bedeutet, ist der Heilige Geist für das spirituelle Leben. Wie es Umweltverschmutzung gibt, die die Umwelt und die Lebewesen vergiftet, so gibt es eine Vergiftung des Herzen und der Seele, die die spirituelle Existenz vergiftet", betonte der Pontifex. "Man darf sich nicht an die Luftvergiftung gewöhnen, daher ist der Einsatz für den Umweltschutz eine Priorität. Das selbe müsste man gegen all das unternehmen, was die Seele korrumpiert", so das Oberhaupt der katholischen Kirche weiter.

Der Papst fügte hinzu, dass der Mensch nicht ohne Gottes Hilfe das "Feuer" verwenden könne, das der Heilige Geist den Aposteln zu Pfingsten geschenkt hat. Andernfalls könnte das menschliche Potenzial gefährlich werden, wie die Nuklearkatastrophen von Hiroshima und Nagasaki bezeugten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen