Paris und Neu Delhi schließen Atom-Kooperation

Abkommen

© AP Photo/Phil Sandlin

Paris und Neu Delhi schließen Atom-Kooperation

Indien und Frankreich haben ein Kooperationsabkommen zur zivilen Nutzung von Atomenergie abgeschlossen. Das sagte ein Mitglied der Delegation von Präsident Nicolas Sarkozy am Freitag in Neu Delhi. Die Umsetzung der Vereinbarung hängt noch vom Ergebnis der Verhandlungen zwischen Indien und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO bzw. IAEA) ab.

Atomanlagen sollen unter internationale Aufsicht stehen
Wegen seiner Atomwaffentests in den Jahren 1974 und 1988 darf Neu Delhi keine Nukleartechnik kaufen. Auch die 45 Lieferstaaten von Atomtechnologie, die Nuclear Suppliers Group (NSG), müssen ihre Zustimmung erteilen. Indien will einen Teil seiner Atomanlagen unter internationale Aufsicht stellen.

Kampfjet-Modernisierung um 1,5 Mrd. Euro
Außerdem vereinbarten Indien und ein französisches Konsortium unter Führung des Thales-Konzerns Verhandlungen über ein französisches Angebot, für rund 1,5 Milliarden Euro 51 Kampfjets vom Typ Mirage-2000 zu modernisieren. Das verlautete aus französischen Diplomatenkreisen. Mit der Unterzeichnung eines entsprechenden Abkommens sei aber nicht vor Ende des Jahres zu rechnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen