Sonderthema:
Patriach rudert nach Islam-Kritik zurück

Entschuldigung

© Reuters

Patriach rudert nach Islam-Kritik zurück

Der neue serbisch-orthodoxe Patriarch Irinej hat sich am Freitag wegen einer für Muslime beleidigenden Äußerung entschuldigen müssen. Er bekunde sein tiefstes Bedauern wegen seiner Äußerung und ihrer Folgen und richte seine ehrliche Entschuldigung an die Muslime, erklärte der Patriarch. Zuvor hatte die islamische Religionsgemeinschaft in Serbien am Donnerstag ihre Besorgnis wegen "unpassender und unzulässiger Qualifikationen" des neuen Patriarchen bekundet.

Philosophie des Islams
Den Unmut der islamische Religionsgemeinschaft in Serbien löste ein Gespräch des Patriarchen mit der Tageszeitung "Blic" (Mittwoch-Ausgabe) aus. Er äußerte sich darin auch zur "Philosophie und Psychologie" des Islams: "Sie (die Muslime) wissen sich zu verhalten und korrekt zu sein, wenn sie in kleinerer Zahl vertreten sind. Wenn sie zahlenmäßig gleichberechtigt sind, erheben sie ihr Haupt, wenn sie die Oberhand gewinnen, üben sie Druck (auf Angehörige anderer Religionsgemeinschaften, Anm.) aus", sagte der Patriarch für das Belgrader Blatt.

Seine unvorsichtige Äußerung könne tatsächlich auf eine Weise gedeutet werden, wie es von Muslimen und ihren religiösen Würdenträgern, die sich beleidigt fühlten, getan worden sei, teilte das Kirchenoberhaupt unter dem Hinweis mit, dass seine Äußerung in der Tageszeitung aus dem Kontext genommen worden sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen