Raul Castro gewährt Kubanern mehr Freiheit

Handys und Hotels

 

Raul Castro gewährt Kubanern mehr Freiheit

Die Kubanische Regierung hat damit begonnen, ungenutzte landwirtschaftliche Flächen an Bauern zu verteilen. Wie das Staatsfernsehen der kommunistischen Karibikinsel am Montagabend (Ortszeit) berichtete, diene die Maßnahme der Produktionssteigerung von Grundnahrungsmitteln. Auch der Anbau von Tabak und Kaffee solle verstärkt werden. Gleichzeitig wurden die staatlichen Preise für landwirtschaftliche Produkte ebenfalls mit dem Ziel angehoben, die Produktion anzukurbeln. Kuba muss trotz Devisenknappheit einen großen Teil der Lebensmittel importieren.

Über Kooperative
Das Land wird den Bauern allerdings nur über Kooperativen zur Verfügung gestellt, wie Orlando Lugo Fonte, der Vorsitzende des Kleinbauernverbandes (Anap) im Fernsehen erklärte. Nach offiziellen Angaben liegt rund die Hälfte der landwirtschaftlichen Anbauflächen in Kuba brach oder wird nur ungenügend genutzt. Die Verteilung des Landes solle geordnet ablaufen und nicht zu einem Chaos führen, sagte Fonte, der auch Mitglied des Staatsrates ist, weiter.

Wohnen in Hotels erlaubt
Erst am Sonntag hatte Raul Castro weitere Lockerungen angekündigt: Nunmehr ist es Kubanern erlaubt, in bisher ausländischen Touristen vorbehaltenen Hotels zu wohnen. Angestellte mehrerer Hotels in der Hauptstadt Havanna bestätigten, dass eine entsprechende Anweisung ergangen sei.

Multimediazeitalter kommt nach Kuba
Zuvor hatte Castro den Kubanern das Telefonieren mit dem Handy erlaubt. So darf die nationale Telekommunikationsfirma ETECSA den Bürgern fortan Mobilfunkverträge anbieten. Allerdings muss die Handynutzung nach dem Prepaid-Verfahren in Devisen bezahlt werden. Castro hob zudem das Verbot zum Kauf von Computern, Fernsehern und Videorekordern auf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen