Russischer Journalist ermordet

Moskau

© REUTERS/Denis Sinyakov

Russischer Journalist ermordet

In Russland ist ein Reporter des staatlichen Fernsehens offenbar ermordet worden. Iljas Schurpajew wurde in seiner Moskauer Wohnung tot aufgefunden, wie die Nachrichtenagentur ITAR-Tass am Freitag berichtete. Der 32-jährige Korrespondent des Senders Kanal 1 hatte dem Bericht zufolge Stichwunden erlitten, um seinen Hals war ein Gürtel geschlungen. In der Wohnung sei nach dem Überfall in der Früh offenbar Feuer gelegt worden.

Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf. Über ein Motiv für die Bluttat war zunächst nichts bekannt. Ein Vertreter der Geschäftsführung von Kanal Eins bestätigte Schurpajews Tod. Schurpajew stammte aus der überwiegend muslimischen Provinz Dagestan und hatte im Nordkaukasus gearbeitet. Seit 2000 wurden in Russland mehr als ein Dutzend Journalisten getötet. Besonders großes Aufsehen erregte im Oktober 2007 der Mord an der regierungskritischen Journalistin Anna Politkowskaja, die mehrmals auf Menschenrechtsverbrechen in Tschetschenien hingewiesen hatte. Auch Überfälle auf Angehörige ethnischer Minderheiten gibt es in Moskau häufig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen