Russland beginnt mit Abzug aus Georgien

Kaukasus-Konflikt

© AP

Russland beginnt mit Abzug aus Georgien

Russland hat offenbar mit dem Rückzug der letzten seiner im georgischen Kernland um die sezessionistische Region Südossetien stationierten Truppen begonnen. Die Soldaten räumten am Mittwoch einen größeren Kontrollpunkt in der Ortschaft Karaleti an einer Straße nach Südossetien. Moskau hatte sich vertraglich verpflichtet, die Truppen bis Freitag aus dem georgischen Kernland um Südossetien und Abchasien abzuziehen. Außerdem müssen sich beide Seiten - Russen und Georgier - auf ihre Positionen vor dem Krieg zurückziehen, den Georgien im August mit dem Versuch ausgelöst hatte, Südossetien zurückzuerobern.

Russland will rund 8.000 Soldaten in Südossetien und Abchasien stationiert lassen. Moskau hat die beiden Territorien als souveräne Staaten anerkannt. Der französische Staatspräsident und derzeitige EU-Ratspräsident Nicolas Sarkozy, der zwischen Moskau und Tiflis vermittelt hatte, trifft am heutigen Mittwoch in Evian am Genfer See mit Russlands Staatschef Dmitri Medwedew zusammen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen