Russland erlässt Irak zwölf Mrd. Dollar Schulden

93% aller Schulden

© REUTERS/Alexander Natruskin

Russland erlässt Irak zwölf Mrd. Dollar Schulden

Russland hat dem Irak Schulden in Höhe von 12 Milliarden Dollar (8,3 Milliarden Euro) erlassen. Das entsprechende Abkommen wurde am Montag in Moskau während des Besuches des irakischen Außenministers Hoshyar Zebari unterzeichnet, wie russische Nachrichtenagenturen berichteten. Die Summe entspreche 93 Prozent der bisherigen Gesamtschulden. Mit dem 2003 durch die US-geführte Militärintervention gestürzten irakischen Baath-Regime des einstigen Machthabers Saddam Hussein unterhielt Moskau enge Beziehungen.

Staatsbesuch aus Jordanien
In Moskau wurde am Montag auch der jordanische König Abdullah II. erwartet. Russland bildet zusammen mit den USA, den Vereinten Nationen und der Europäischen Union das sogenannte Nahost-Quartett. Die russische Regierung hatte mehrmals vor einer Isolierung der im Gaza-Streifen herrschenden palästinensischen Hamas gewarnt; Israel sollte von einer Politik des "Teilens und Herrschens" Abstand nehmen, ein geteiltes Palästina sei ein "Problem für Israel und die ganze Welt", hatte Moskau erklärt.

Hamas für Russland "keine terroristische Organisation"
Die russische Regierung hatte auch den in Syrien lebenden Hamas-Politbürochef Khaled Mashaal demonstrativ eingeladen. Russland habe - anders als die USA und die EU - die Hamas nie als "terroristische Organisation" bezeichnet, hatte Präsident Wladimir Putin betont.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen