Schweizer Gefangene in Libyen freigelassen

Diplomatische Krise

© EPA

Schweizer Gefangene in Libyen freigelassen

Die beiden seit dem 19. Juli in Libyen festgehaltenen Schweizer sind wieder frei. Der zuständige Richter in Libyen hat die Freilassung der beiden Schweizer gegen Kaution angeordnet, teilte das Außenministerium in Bern am Dienstagabend mit.

In guter Verfassung
Die Freigelassenen befänden sich zurzeit in der Schweizer Botschaft in Tripolis. Sie seien bei guter Gesundheit, dürften das Land vorläufig aber nicht verlassen, hieß es in der Mitteilung weiter. Die bilateralen Diskussionen auf diplomatischer Ebene werden laut dem Außenministerium fortgesetzt, um die Spannungen zwischen den beiden Ländern beizulegen.

Vergeltungsmaßnahmen
Libyen hatte nach der vorübergehenden Festnahme eines Sohns von Staatschef Muammar al-Gaddafi, Hannibal, in Genf Vergeltungsmaßnahmen gegen die Schweiz ergriffen. So wurden unter anderem die beiden Schweizer unter dem Vorwurf der Verletzung der Einreisebestimmungen festgenommen. Auch der Flugverkehr zwischen den beiden Ländern ist drastisch reduziert worden. Zudem hatte Libyen der Schweiz einen Stopp der Öllieferungen angedroht.

Am Dienstag riet Libyen seinen Staatsbürgern von Reisen in die Schweiz ab. Die Schweizer Behörden hätten fehlenden Respekt vor Libyern und anderen Arabern gezeigt und harsche Maßnahmen ergriffen, hieß es auf der Website des libyschen Außenministeriums.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen