Schwere Ausschreitungen im Baskenland

Generalstreik

© EPA

Schwere Ausschreitungen im Baskenland

Bei einem Generalstreik im spanischen Baskenland ("Euskadi") ist es am Donnerstag zu Ausschreitungen gekommen. Radikale Separatisten beschädigten nahe Bilbao die Oberleitungen einer Bahnstrecke und legten den Zugverkehr zeitweise lahm, wie die Behörden mitteilten. Zudem errichteten Vermummte in der Industriemetropole mit brennenden Reifen Straßenbarrikaden. In der Küstenstadt San Sebastian habe es vereinzelte Zusammenstöße mit der Polizei gegeben. Neun Menschen seien festgenommen worden.

Aufstand
Zu dem eintägigen Ausstand im Baskenland und der Nachbarregion Navarra hatten nationalistische und separatistische Gewerkschaften aus Protest gegen den Arbeitsplatzabbau aufgerufen. Der Streik sei ein Erfolg gewesen, erklärten die Gewerkschaften ELA und LAB nach einer Großdemonstration mit Tausenden Teilnehmern in Bilbao. Vor allem in der Industrie habe es massive Arbeitsniederlegungen gegeben.

Arbeitslosigkeit
Nach Ansicht der baskischen Regierung und des Arbeitgeberverbandes war der Ausstand dagegen ein Fiasko. Höchstens 20 Prozent der Arbeitnehmer seien dem Streikaufruf gefolgt. Im Zuge der schweren Rezession in Spanien ist die Arbeitslosigkeit im Baskenland und Navarra auf rund zehn Prozent gestiegen. Sie liegt aber noch weit unter dem Spanien-Durchschnitt von 17,4 Prozent.

Kritik
Der neue baskische Regierungschef Patxi Lopez kritisierte, der Streik sei politisch motiviert gewesen. Eigentliches Ziel sei es gewesen, die erste nicht nationalistische Regierung in der jüngeren Geschichte des Baskenlandes unter Druck zu setzen, sagte der Sozialist. Die beiden großen gesamtspanischen Gewerkschaften CCOO und UGT beteiligen sich nicht an dem Ausstand.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen