Selbstmordattentäter töteten 18 Menschen

Anschlag im Irak

© Reuters

Selbstmordattentäter töteten 18 Menschen

Zwei Selbstmordattentäter haben im Nordirak am Donnerstag nach Polizeiangaben 18 Menschen mit in den Tod gerissen. 32 weitere Menschen seien verletzt worden.

Der Doppelanschlag richtete sich offenbar gegen die Minderheit der Yeziden (Jesiden). Er kam fast genau zwei Jahre nach einem verheerenden Attentat in einem Dorf bei Sinjar, bei dem fast 500 ethnische Kurden yezidischer Glaubenszugehörigkeit getötet wurden.

Der Anschlag im August 2007, ausgeführt mit vier Lastwagen voller Sprengstoff, war eine der tödlichsten seit dem US-Einmarsch 2003. Sinjar liegt etwa hundert Kilometer nordwestlich von Mossul, der zweitgrößten irakischen Stadt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen