Serbien dementiert Kosovo-Anerkennung

Erklärung

© EPA

Serbien dementiert Kosovo-Anerkennung

Der serbische Außenminister Vuk Jeremic hat Berichte dementiert, sein Land sei nach einem entsprechenden Urteil des Internationalen Gerichtshofes (IGH) möglicherweise bereit, den Kosovo als selbstständigen Staat anzuerkennen. "Während der Pressekonferenz, die am 15. August in New York stattgefunden hat", habe der Minister "auf keine Art und Weise zum Ausdruck gebracht, dass Serbien die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen wird", heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums.

Keine Anerkennung
Auf der New Yorker "wie auf allen bisherigen Pressekonferenzen hat Minister Jeremic klar wiederholt, dass Serbien niemals die einseitig ausgerufene Unabhängigkeit des Kosovos anerkennen wird", heißt es in der Erklärung weiter. Damit wurden entsprechende Medienberichte dementiert.

Jeremic war mit den Worten zitiert worden: "Natürlich wäre die Entscheidung (des Gerichts) nicht bindend, aber ich kann sagen, dass Serbien jede Entscheidung akzeptieren wird, die das Gericht fällt." Auf Nachfrage eines Journalisten, ob er auch ein Urteil zugunsten des Kosovo akzeptieren würde, hatte Jeremic gesagt: "Es ist nicht bindend, aber es wäre unmoralisch von uns, die Entscheidung des Gerichts nicht zu befolgen."

IGH angerufen
Serbien hatte den IGH angerufen, dieser solle die einseitige Unabhängigkeitserklärung der früheren serbischen Provinz und die Anerkennung durch bisher 46 Staaten für völkerrechtswidrig erklären. Dafür will das Land bei der UN-Vollversammlung im September die Unterstützung durch die Mehrheit der UN-Mitglieder gewinnen. Serbien betrachtet den fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo wegen der vielen mittelalterlichen serbischen Klöster und der historischen Schlachtfelder als serbisches Kernland. Dieses "Herz Serbiens" werde niemals aufgegeben werden, heißt das politische Credo fast aller Politiker im Land.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen