Skandal um Miss Robinsons Luxus-Bett

Geld zurück

© AP

Skandal um Miss Robinsons Luxus-Bett

Iris Robinson, die über eine Liebesaffäre mit einem 40 Jahre jüngeren Mann gestolperte Ehefrau von Nordirlands Regierungschef Peter Robinson, zieht mit neuen Schlagzeilen Spott auf sich. Wie die Zeitung "Belfast Telegraph" am Donnerstag berichtete, forderte die kürzlich als Abgeordnete zurückgetretene Robinson die Rückerstattung der Kosten für ein teures Luxusbett. Laut dem Bericht über die Ausgaben britischer Abgeordneter kostete das Kingsize-Bett umgerechnet 1890 Euro und damit doppelt so viel wie in den Preisrichtlinien für Parlamentarier gestattet.

Affäre mit Jüngling
Die 60-jährige Politikerin hatte 2008 eine Affäre mit dem damals 19-jährigen Cafe-Besitzer Kirk McCambley. Die Liebelei löste in Nordirland ein politisches Erdbeben aus, nachdem bekannt wurde, dass Robinson ihrem jugendlichen Liebhaber Zuschüsse in Höhe von 50.000 Pfund (56.000 Euro) für die Eröffnung eines Cafes verschaffte. Ihr Mann nahm nach Bekanntwerden des Skandals eine sechswöchige Auszeit von seinem Amt als Regierungschef. Nachdem eine interne Untersuchung ihn vom Vorwurf entlastete, von den Machenschaften seiner Frau gewusst zu haben, trat Peter Robinson sein Amt am Mittwoch wieder an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen