Südafrikanische Länder beraten über Simbabwe

Gipfel

 

Südafrikanische Länder beraten über Simbabwe

Tansania, Angola und Swaziland hätten ihre Teilnahme an dem von der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft SADC kurzfristig anberaumten Treffen bereits zugesagt, erklärte Tansania. Zudem seien Vertreter aus Sambia und Südafrika eingeladen.

Konfliktlösungen gesucht
Die Beratungen in der Hauptstadt von Swaziland, Mbabane, sollten zu Lösungen des Konflikts in Simbabwe beitragen, hieß es. Swaziland gehört dem SADC-Ausschuss für Sicherheit und Stabilität an. Obwohl Südafrikas Präsident Thabo Mbeki der offizielle Simbabwe-Vermittler der SADC ist, wird er an dem Treffen nicht teilnehmen. Sein Sprecher erklärte, er habe keine Einladung für den Krisengipfel erhalten.

Nach dem Verlassen der niederländischen Botschaft in Harare hat der simbabwesische Oppositionsführer Morgan Tsvangirai die afrikanischen Staatschefs aufgerufen, sich um eine Beendigung der politischen Krise in seinem Land zu kümmern. "Jetzt ist Zeit zum Handeln", sagte Tsvangirai am Mittwoch vor Journalisten in seinem Haus in Harare. Die Afrikanische Union und die Südafrikanische Entwicklungsgemeinschaft (SADC) sollten die Führung übernehmen und eine Übergangsphase einleiten, "die die Genesung des Landes erlaubt".

Mugabe will an Stichwahl festhalten
Tsvangirai verließ in der Mittagszeit die niederländische Botschaft in Harare, in der er am Montag aus Angst um seine Sicherheit Zuflucht gesucht hatte. Am Sonntag hatte er mitgeteilt, dass er die für Freitag geplante Stichwahl um die Präsidentschaft boykottieren werde. Die Regierung von Präsident Robert Mugabe hält trotzdem an der Wahl fest. Simbabwes seit 28 Jahren autoritär regierender Staatschef Robert Mugabe will ungeachtet internationaler Kritik an der Gewalt gegen Oppositionelle an der Stichwahl am Freitag festhalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen