Syrer wollte Obama in Türkei erstechen

Risiko Staatsbesuch

© Reuters

Syrer wollte Obama in Türkei erstechen

Türkische Sicherheitskräfte sollen einen aus Syrien stammenden Mann festgenommen haben, der ein Attentat auf US-Präsident Barack Obama während seines Türkei-Besuchs plante. Um in Obamas Nähe zu kommen, hat er sich mittels Pressekarte als Mitarbeiter des TV-Senders "Al-Jazeera" ausgegeben.

Erstechen geplant
Er hat bereits gestanden, Obama gemeinsam mit drei Komplizen mit einem Messer ermorden zu wollen. Nachgefragt bei Al-Jazeera heißt es, man kennt den Verdächtigen nicht. Der Presseausweis sei mit Sicherheit gefälscht.

Obama fliegt heim
Obama beendet heute seine achttägige Europareise. Der Demokrat verbringt den zweiten Tag seines Türkei-Aufenthalts in Istanbul. Gestern hatte er sich in Ankara unter anderem für einen EU-Beitritt der Türkei sowie einen "neuen Dialog" mit der islamischen Welt ausgesprochen. Vor Obamas Abreise stehen noch Gespräche mit Religionsvertretern, ein Runder Tisch mit Studenten sowie der Besuch einiger Sehenswürdigkeiten auf dem Programm.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen