Tauscht Israel Land mit Palästinensern?

Vorschlag

© APA

Tauscht Israel Land mit Palästinensern?

Erstmals hat am Dienstag ein israelisches Regierungsmitglied einen Landtausch mit den Palästinensern offen unterstützt. Vizepremier Haim Ramon sagte im Armeeradio, zwar treibe Israel die Bautätigkeit in größeren Siedlungen im besetzten Westjordanland voran, doch könnten die Palästinenser dafür mit anderen Gebieten entschädigt werden. Er schlage vor, dass mit den Palästinensern ein Abkommen geschlossen werde über das Prinzip der Siedlungsblöcke unter israelischer Souveränität und im Gegenzug über einen Gebietstausch, sagte der Stellvertreter von Regierungschef Ehud Olmert.

Abbas skeptisch
Die Palästinenser würden diese Position akzeptieren, erklärte Ramon. Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas sagte dagegen in Paris, die Fortsetzung des israelischen Siedlungsbaus sei "ein echtes Hindernis" für die neu aufgenommenen Friedensverhandlungen, sie verstoße gegen alle auf der Konferenz von Annapolis getroffenen Vereinbarungen und müsse gestoppt werden. Es sei zu früh, um über einen Gebietstausch zu sprechen. Er setze seine Hoffnung in ein Komitee aus Palästinensern, Israelis und USA-Vertretern, das die Umsetzung der ersten Phase der sogenannten Roadmap sicherstellen soll, sagte Abbas. Demnach muss Israel den Siedlungsbau bedingungslos stoppen, und die Palästinenser müssen militante Organisationen entwaffnen.

Ramon hatte im Oktober in mehreren Interviews Überlegungen angestellt, Teile Ost-Jerusalems an die Palästinenser zu übergeben. Dies war allgemein als "Testballon" im Auftrag von Ministerpräsident Ehud Olmert interpretiert worden, um die öffentliche Stimmung auszuloten. Die Palästinenser beanspruchen den Ostteil Jerusalems als Hauptstadt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen