UNO über Kämpfe in Sri Lanka besorgt

Mahnung

© AP

UNO über Kämpfe in Sri Lanka besorgt

Der UN-Sicherheitsrat hat die Tamilen-Krieger in Sri Lanka aufgerufen, ihre Waffen niederzulegen. Die Kämpfer der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) sollten sich ergeben und die Evakuierung der Zivilisten aus dem Kampfgebiet ermöglichen, sagte Sicherheitsrats-Präsident Claude Heller am Mittwoch (Ortszeit) nach einer informellen Ratssitzung in New York.

Der Sicherheitsrat verurteilte den Missbrauch von Zivilisten im Norden Sri Lankas als menschliche Schutzschilde für die LTTE. Gleichzeitig ermahnte er die Regierung Sri Lankas, sich an die internationalen humanitären Gesetze über den Zugang von Hilfsorganisationen zu den Flüchtlingen zu halten.

Tausende auf der Flucht
In dem Inselstaat südöstlich von Indien sind seit Tagen tausende Zivilisten vor der Endoffensive der Regierungstruppen gegen die Tamilenrebellen auf der Flucht. Seit Montag flohen in Colombo fast 82.000 Männer, Frauen und Kinder aus dem umkämpften Gebiet im Nordosten des Landes.

Die LTTE kämpft seit Anfang der 70er Jahre im Nordosten Sri Lankas für einen unabhängigen Tamilenstaat. In dem Konflikt starben ca. 70.000 Menschen. Allein seit dem 20. Jänner dieses Jahres kamen nach UN-Angaben mehr als 2.800 Zivilisten durch die Kämpfe zwischen Rebellen und Armee ums Leben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen