US-Kampfflieger fingen russische Jets ab

"USS Nimitz"

© reuters

US-Kampfflieger fingen russische Jets ab

Wie das Pentagon am Montag in Washington mitteilte, hatte sich eine russische Tupolew 95 der "Nimitz" gleich zwei Mal in einer Höhe von nur rund 600 Metern genähert. Die andere russische Maschine flog demnach auf selber Höhe an ihrer Seite.

Eskalation vermieden
Vier US-Jagdbomber vom Typ F-18 seien daraufhin aufgestiegen, um die russischen Maschinen abzufangen, und geleiteten sie weg von der USS Nimitz. Der Vorfall im westlichen Pazifik südlich von Japan ereignete sich demnach bereits am Samstag in der Früh. Zu einer weiteren Eskalation sei es aber nicht gekommen, hieß es

Der jüngste Zwischenfall dieser Art liegt fast vier Jahre zurück. Im Juli 2004 überflog ein russisches Kampfflugzeug den Flugzeugtraäger USS Kitty Hawk. Die USS Nimitz hatte sich während des neuen Zwischenfalls nach US-Angaben auf einer Routinepatrouille befunden und kehrte am Montag in ihren japanischen Hafen Sasebo zurück.

Auch Japan meldet Luftraumverletzung
Ebenfalls am Samstag in der Früh war nach japanischen Angaben ein russisches Kampfflugzeug kurzzeitig in den japanischen Luftraum eingedrungen. Nachdem die TU-95 für drei Minuten südlich von Tokio die japanische Lufthoheitszone verletzt habe, seien 22 japanische Kampfflugzeuge aufgestiegen und hätten den russischen Bomber wieder aus dem japanischen Luftraum heraus geleitet, teilte das Außenministerium in Tokio mit. Japan legte Protest beim russischen Botschafter in Tokio ein. Die russische Luftwaffe wies die Vorwürfe zurück.

In jüngster Zeit waren die Spannungen zwischen den USA und Russland gestiegen, nicht zuletzt wegen der Pläne der USA zur Aufstellung eines Raketenabwehrsystems in Polen und Tschechien. Der russische Präsident Wladimir Putin sprach am Freitag von einem "neuen Wettrüsten", auf das sein Land mit einer Aufrüstung seiner Armee reagieren werde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen