US-Konjunkturpaket praktisch beschlossen

Enger Sieg für Obama

© AP

US-Konjunkturpaket praktisch beschlossen

Knapper Etappensieg für US-Präsident Barack Obama im Ringen um sein milliardenschweres Konjunkturprogramm: Die Verabschiedung des Pakets im US-Senat ist praktisch beschlossene Sache. Mit drei Stimmen der Republikaner votierten am Montagabend 61 Senatoren dafür, die Debatte über den Entwurf abzuschließen. Damit gilt eine Billigung des 827 Milliarden Dollar (636 Mio. Euro) umfassenden Programms in der kleineren Kongresskammer am Dienstag als sicher.

Knapp, aber doch
Für das wichtige Verfahrensvotum waren mindestens 60 der 100 Senatorenstimmen nötig gewesen - sonst hätten die Republikaner das Vorhaben mit Endlosreden, dem sogenannten Filibustering, verzögern können. Obamas Demokraten verfügen nur über 58 Stimmen im Senat. Für die eigentliche Verabschiedung des Konjunkturprogramms reicht die einfache Mehrheit der Demokraten aus.

Billiger als gedacht
Eine Gruppe von gemäßigten Demokraten und Republikanern im Senat hatte tagelang an einem Kompromiss gearbeitet, der am Ende knapp 100 Milliarden Dollar weniger kostet als ein erster Entwurf. Die Konservativen setzten dabei unter anderem einen höheren Anteil von Steuererleichterungen durch als ursprünglich vorgesehen.

"Posieren und Zanken"
Der neue US-Präsident hatte am Montag noch einmal den Druck auf den Kongress verstärkt, das Konjunkturprogramm umgehend zu verabschieden. Amerika könne sich kein "Posieren und Zanken" leisten, während Millionen Arbeitsplätze gefährdet seien, sagte Obama auf einer Bürgerversammlung in Elkhart/Indiana. Die Lage könnte nicht ernster sein.

Eine letzte Abstimmung
Die Verabschiedung des Pakets im Senat bei der eigentlichen Abstimmung am Dienstag gilt als sicher, weil die Demokraten über eine Mehrheit von 58 Mandaten verfügen. Die Senats-Vorlage muss danach noch mit dem bereits beschlossenen Plan des Repräsentantenhauses abgestimmt werden. Dieser Gesetzentwurf hat ein Volumen von 819 Milliarden Dollar. Kein Republikaner hatte ihm zugestimmt.

Fix in einer Woche?
Zwischen Senat und Abgeordnetenhaus werden noch harte Verhandlungen erwartet, insbesondere weil die Republikaner im Senat neben weiteren Steuererleichterungen auch Kürzungen für das Schulsystem sowie die Bundesstaaten durchgesetzt hatten. Obama will das Gesetz bis kommenden Montag unterzeichnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen