US-Neonazi wollte Obama töten

Schuldig bekannt

 

US-Neonazi wollte Obama töten

Ein amerikanischer Neonazi, der 2008 den damaligen US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama und andere Afroamerikaner umbringen wollte, hat sich in einem Verfahren vor einem Bundesgericht in Tennessee schuldig bekannt.

Wie der US-Sender CNN am Donnerstag unter Berufung auf Angaben des Justizministeriums in Washington berichtete, war das Schuldbekenntnis Teil einer Vereinbarung zwischen dem Beschuldigten Paul Schlesselman und der US-Anklagebehörde. Der 19-Jährige aus Arkansas habe unter anderem Verschwörung und Bedrohung eines Präsidentschaftskandidaten zugegeben. Im Gegenzug muss er für zehn Jahre hinter Gitter.

beide (c) Reuters

Schlesselman war im Oktober 2008 zusammen mit dem zwei Jahre älteren Daniel Cowart aus Tennessee festgenommen worden. Beide hatten sich nach Angaben der Justizbehörden als Vertreter einer "Weißen Macht" gesehen und geplant, Dutzende Afroamerikaner zu töten. Am Ende ihres Amoklaufs wollten sie versuchen, Obama zu ermorden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen