US-Präsident Bush weint viel

Neue Biografie

© APA

US-Präsident Bush weint viel

Unter der harten Fassade von George W. Bush hat sein Biograf einen weichen Kern ausgemacht. "Ich heule viel", zitiert der Journalist Robert Draper den US-Präsidenten in seinem am Dienstag erschienenen Buch "Dead Certain: The Presidency of George W. Bush". Kein Wunder: "Ich bin mir voll bewusst, dass der Feind mich beobachtet. Die Iraker beobachten mich, die Truppen beobachten mich und die Leute beobachten mich."

Aber er habe ja "Gottes Schulter", um sich dort auszuweinen , sagte Bush seinem Biografen in einem von mehreren ausgedehnten Interviews bis Anfang dieses Jahres. "Ich heule viel in diesem Job. Ich wette, ich habe als Präsident mehr Tränen vergossen, als Sie zählen können. Ich werde auch morgen einige vergießen."

Schwieriges Verhältnis zu Beratern
Draper beschreibt in seinem Buch auch das mitunter schwierige Verhältnis des Präsidenten zu seinen Beratern. Draper berichtet von einem Abendessen im April 2006, bei dem er seine Berater darüber abstimmen ließ, ob der damalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld im Amt bleiben solle. Das Ergebnis fiel mit sieben zu vier Stimmen gegen Rumsfeld aus. Aber Bush hielt dennoch weiter an ihm fest, und Rumsfeld wurde erst nach den Kongresswahlen im Oktober abgelöst.

Das große Geld winkt
Für die Zeit nach dem Weißen Haus, also ab Jänner 2009, hat Bush auch schon konkrete Pläne: Er wolle "die alten Säckel wieder füllen". Schließlich hätten auch sein Vater und sein Vorgänger Bill Clinton "lächerlich" viel Geld mit Vortragsreisen verdient.

Von Australiens Premier versetzt
Rugby ist wichtiger als US-Präsident George W. Bush - zumindest für den australischen Premierminister John Howard. Der begründete am Mittwoch seine Abwesenheit bei der Ankunft von Bush in Australien damit, dass er lieber zu einer Rugby-Gala gegangen sei.

"Ich muss Prioritäten setzen. Das war nicht aus Mangel an Respekt. Er (Bush) ist mein guter Freund. Aber es ging um die Rugby-Liga", sagte Howard der Tageszeitung "The Daily Telegraph".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen