US-Raketenabwehr versagte bei Test

Kosten von 150 Mio.

© AP

US-Raketenabwehr versagte bei Test

Der erste US-Test zur Abwehr eines simulierten Raketenangriffs aus dem Iran ist fehlgeschlagen. Wie das Verteidigungsministerium am Montag mitteilte, versagte die von Raytheon gebaute Radar-Erfassung. Eine ballistische Rakete sei von den Marshall-Inseln gestartet worden, die Abfangrakete von einem Luftwaffenstützpunkt in Kalifornien.

Das US-Militär hat die Kosten des Tests mit etwa 150 Millionen Dollar (107,8 Mio. Euro) beziffert. Es war das erste Mal, dass der Abschuss einer vom Iran abgefeuerten Interkontinental-Rakete erprobt wurde. Bei bisherigen Versuchen war eine Flugbahn benutzt worden, die einen Angriff von Nordkorea aus simulierte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen