US-Wirtschaft wächst langsamer

Konjunktur

© AP Photo/ABC News, Lauren Victoria Burke

US-Wirtschaft wächst langsamer

Die US-Wirtschaft hat nach Einschätzung der US-Notenbank Federal Reserve zum Jahresende an Schwung verloren. Die Wirtschaftsleistung habe zwar weiter zugelegt, jedoch in einem moderateren Tempo, hieß es am Mittwoch im Konjunkturbericht der Fed, der als "Beige Book" bekannt ist. Die US-Aktienmärkte reagierten zunächst kaum auf die Veröffentlichung. Volkswirte bezeichneten den Bericht als ausgeglichen und zeigten sich eher überrascht darüber, dass die Fed keine neuen Hinweise auf eine drohende Rezession lieferte.

Im Beige Book heißt es zwar, die meisten Indizien deuteten darauf hin, dass die Umsätze des Einzelhandels im Weihnachtsgeschäft sowie die Autoverkäufe in den letzten Wochen des Jahres eher schwach waren. Der Immobilienmarkt habe sich zudem landesweit weiter abgekühlt. Dagegen profitiere jedoch die Exportindustrie sowie der Tourismus vom schwachen Dollar. Die Notenbanker sprachen zwar von Inflationsgefahren, sehen jedoch bisher nur geringe Lohnerhöhungen.

Reguläre Zinsentscheidung steht an
Die nächste reguläre Zinsentscheidung der US-Notenbanker um ihren Chef Ben Bernanke steht am 30. Jänner an. An den Finanzmärkten gilt es mittlerweile als ausgemachte Sache, dass die Währungshüter der angeschlagenen US-Konjunktur mit einer kräftigen Zinssenkung unter die Arme greifen werden, um eine Rezession zu verhindern. In einer Reuters-Umfrage kurz vor Veröffentlichung des Beige Book sagten alle 20 befragten Banken eine Zinssenkung um 50 Basispunkte voraus.

Derzeit beträgt der Schlüsselzins in den USA 4,25 Prozent. Bernanke selbst hatte erst in der vergangenen Woche gesagt, die Fed sei angesichts der Krise am US-Immobilienmarkt zu deutlichen Zinssenkungen bereit. Einige Marktteilnehmer spekulierten sogar schon auf eine Zinssenkung um 75 Basispunkte, wie Zinsfutures signalisieren. Der moderate Ton des Beige Book mache jedoch eine solch drastische Zinssenkung eher unwahrscheinlich, sagten Volkswirte nun. Auch eine überraschende Zinssenkung noch vor der Fed-Sitzung sei jetzt extrem unwahrscheinlich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen