US-iranische Journalistin wieder frei

Teheran

US-iranische Journalistin wieder frei

Nach knapp viermonatiger Haft im Iran ist die US-iranische Journalistin Roxana Saberi wieder auf freiem Fuß. Ein Berufungsgericht wandelte am Montag eine achtjährige Gefängnisstrafe in zwei Jahre Haft auf Bewährung um. Der Journalistin wurde daraufhin aus dem Evin-Gefängnis in Teheran freigelassen.

Arbeitsverbot im Iran
Nach Angaben ihres Vaters Reza Saberi soll die 32-Jährige so bald wie möglich in die USA zurückkehren. Nach den Worten ihres Anwalts hat die Journalistin im Iran fünf Jahre Arbeitsverbot.

Saberi, die sowohl die iranische als auch die US-Staatsbürgerschaft hat, war im April in erster Instanz wegen Spionage für die USA zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Saberis Anwalt hatte daraufhin Berufung eingelegt. Die USA bezeichneten die Vorwürfe gegen die Journalistin und ehemalige Miss Dakota wiederholt als haltlos.

Die als Tochter eines iranischen Vaters und einer japanischen Mutter in den USA geborene und dort aufgewachsene Journalistin lebte seit 2003 im Iran. Sie war für die US-Rundfunkanstalten NPR und Fox News sowie für die britische BBC tätig, bevor ihr die iranischen Behörden 2006 die Akkreditierung als Journalistin entzogen.

Abgemagert und müde
Bei der Gerichtsverhandlung am Sonntag wirkte Saberi abgemagert und müde. In der vergangenen Woche hatte ihr Vater gesagt, sie habe einen zweiwöchigen Hungerstreik beendet und sei sehr geschwächt.

US-Präsident Barack Obama bemüht sich um eine Entspannung des Verhältnisses zum Iran, dem die USA und andere westliche Staaten vorwerfen, nach Atomwaffen zu streben. Der Iran hat zurückhaltend auf ein Dialogangebot Obamas reagiert.

Obama begrüßt Freilassung
US-Präsident Barack Obama hat die Freilassung der Journalistin Roxana Saberi im Iran als eine "humanitäre Geste" der Regierung in Teheran begrüßt. Präsidialamtssprecher Robert Gibbs teilte am Montag in Washington mit, Obama habe die Nachricht mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. "Wir möchten erneut betonen, dass sie unrechtmäßig angeklagt wurde - aber wir begrüßen diese humanitäre Geste." US-Außenministerin Hillary Clinton erklärte, Saberi werde in den kommenden Tagen in die USA zurückkehren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen