USA schicken Armeechef

Terror in Bombay

© US Navy

USA schicken Armeechef "in die Region"

Offenbar in Reaktion auf die verheerenden Anschläge in der indischen Finanzmetropole Bombay (Mumbai) haben die Vereinigten Staaten ihren Armeechef in die Region geschickt. US-Verteidigungsminister Robert Gates sagte am Dienstag, dass sich Generalstabschef Mike Mullen "in der Region um Indien" befindet.

Angriff auf Pakistan?
Die Aussage nährte Spekulationen über ein militärisches Eingreifen der Vereinigten Staaten in Pakistan. Aus US-Regierungskreisen war nämlich zuvor verlautet, dass nach dem Anschlag viele Spuren zu pakistanischen Extremisten führten. Die US-Armee führt schon seit Monaten immer wieder einseitig Operationen gegen mutmaßliche Terrorverstecke in Pakistan durch, weil sie der Regierung in Islamabad vorwirft, den Terrorismus im eigenen Land zu wenig energisch zu bekämpfen.

Drahtzieher enttarnt
Die indische Polizei geht laut einem US-Zeitungsbericht davon aus, dass einer der Chefs der pakistanischen Gruppe Lashkar-e-Taiba der Drahtzieher der Anschläge von Bombay (Mumbai) gewesen ist. Wie das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf ungenannte Polizeiquellen berichtete, soll Yusuf Muzammil per Satelliten-Telefon zwei Tage vor den Attacken mit den Angreifern gesprochen haben.

In einem weiteren Telefon, das in einem entführten Fischerboot gefunden wurde, sollen zudem sein Name sowie die Namen von vier weiteren Rebellenführern gespeichert gewesen sein. Von der indischen Polizei war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Der einzig überlebende Angreifer hatte bei Verhören ausgesagt, dass alle Angreifer pakistanische Staatsbürger gewesen seien, wie mehrere indische Zeitungen unter Berufung auf Geheimdienstkreise berichteten. Der Festgenommene gab demnach an, dass alle Kämpfer von der Rebellengruppe Lashkar-e-Taiba trainiert worden seien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen