USA verschärfen Einreisebestimmungen USA verschärfen Einreisebestimmungen

Anti-Terror-Maßnahme

© DPA

© AP

USA verschärfen Einreisebestimmungen

Die US-Regierung will einem Bericht der "Financial Times" zufolge die Einreisebestimmungen verschärfen. Passagiere aus 27 Staaten, die im Rahmen eines Abkommens bislang ohne Visum einreisen konnten, müssen sich künftig online registrieren. Wie das Außenamt gegenüber oe24.at bestätigte, befindet sich auch Österreich unter diesen Ländern.

Die Registrierung bleibt für einen Zeitraum von zwei Jahren gültig. Betroffen ist fast ganz Westeuropa und Staaten wie Australien, Japan und Neuseeland.

Registrierung in Reisebüros und auf Airport-Websites
Das Formular ist offenbar dem bereits bestehenden angepasst, das Touristen bei der Einreise ausfüllen müssen. Die Registrierung ist, so schreibt die Zeitung weiter, in Reisebüros genauso möglich wie auch auf den Internet-Seiten von Flughäfen und einem eigenen Webauftritt der US-Regierung. Urlauber können sich ab August im Voraus registrieren, die Regel trete aber erst Anfang des Jahres 2009 in Kraft.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es laut der Zeitung erste Überlegungen zu einer Neugestaltung der Einreisebestimmungen gegeben. Damals hatten sich vor allem Firmen aus Europa beklagt, eine solche Regelung gefährde kurzfristig anberaumte Geschäftsreisen in die Vereinigten Staaten. Aus dem Ministerium hieß es, es bleibe bei einer 72-Stunden-Frist. Wer sich jedoch einmal registriert habe, könne während der Gültigkeitsdauer öfters einreisen, ohne sich neu zu registrieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen