Sonderthema:
USA weisen Iraner Ultimatum zurück

Atomstreit

© APA/epa

USA weisen Iraner Ultimatum zurück

Das Weiße Haus hat das Ultimatum, das der Iran dem Westen im Atomstreit gestellt hat, zurückgewiesen. Der vorliegende Vorschlag der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO) sei ausreichend, sagte Mike Hammer, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, am Samstag in Washington. Die IAEA habe einen "ausgeglichenen Vorschlag" auf den Tisch gelegt, der den iranischen Wunsch nach Brennstoff erfülle und die "Zustimmung der internationalen Gemeinschaft" habe, sagte Hammer.

Wenn es dem Iran um Zugang zu Brennstoff gehe, gebe es "absolut keinen Grund", warum der bestehende Vorschlag, den der Iran im Prinzip in Genf akzeptiert habe, "unzureichend" sei, fügte der Sprecher hinzu. Die iranische Regierung stehe "sich selbst im Weg".

Der Kompromissvorschlag der IAEA sieht vor, dass der Iran 1200 Kilogramm und damit einen Großteil seines schwach angereicherten Urans zur weiteren Anreicherung nach Russland und Frankreich liefern und dann angereichert zurückbekommen soll. Teheran ließ eine Frist zum 31. Dezember verstreichen und riskiert damit neue Sanktionen des UN-Sicherheitsrats. Am Dienstag erklärte Teheran, es sei zu einem Uran-Austausch bereit, wenn dieser in Etappen erfolge.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen