Wahl des IAEO-Chefs gescheitert

ElBaradei-Nachfolge

© AP

Wahl des IAEO-Chefs gescheitert

Die Wahl eines neuen Generaldirektors der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO (bzw. IAEA) ist gescheitert. Der japanische IAEO-Botschafter und favorisierte Kandidat Yukija Amano (61) erreichte die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit von 24 der 35 Mitgliedsstaaten im Gouverneursrat am Freitag nicht. Das teilte die Vorsitzende des Gouverneursrats, Taous Ferukhi, Journalisten nach der erfolglosen Abstimmung mit.

Auch der zweite Kandidat für die Nachfolge von IAEO-Chef Mohamed ElBaradei, der Südafrikaner Abdul Samad Minty, erzielte keine Mehrheit. In einem neuerlichen Anlauf könnten weitere Kandidaten nominiert werden, hieß es aus diplomatischen Kreisen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen