Wer ist Tzipi Livni?

Hintergrund

© AP

Wer ist Tzipi Livni?

Tzipi, eigentlich Tzipora, Livni wurde 1958 in Tel Aviv geboren. Auch ihr Vater war Likud-Abgeordneter. Sie diente in der israelischen Armee und studierte anschließend Rechtswissenschaften.

Mitarbeiterin des Mossad
Im Juli 2008 sagte Livni, dass sie vier Jahre lang beim israelischen Geheimdienst Moassad gearbeitet hat, von 1980 bis 1984. Schon vorher kursierte das Gerücht, dass sie eine ehemalige Mossad-Mitarbeiterin war, Details über ihre Arbeit beim Geheimdienst gibt es keine. Nach ihrer Heirat soll Livni den Dienst quittiert haben.

Verschiedene Regierungsämter
Seit dem Jahr 2000 sitzt Livni im Knesset, dem israelischen Parlament. In dieser Zeit hatte sie verschiede Regierungsämter inne, unter anderem auch als Landwirtschaftsministerin. 2005 wurde sie zur Justizministerin ernannt. Sie untersützte die Räumung jüdischer Siedlungen im Gazastreifen. 2005 trat sie in die Partei Ariel Scharons, der Kadima, bei.

Gute Chancen Regierungschefin zu werden
Im Jänner 2006 wurde Livni zur Außenministerin ernannt, ihren Posten als Justizministerin behielt sie auch weiterhin. Bald wurde spekuliert, dass sie die Nachfolgerin Scharons werden könnte, damals bekundete sie ihre Unterstützung für Ehud Olmert als neuen Parteichef. Später wurde sie eine der einflussreichsten und wichtigsten Kritiker von Olmert und lehnte sich bewusst gegen seine Politik auf. Besonders hart kritisierte sie ihn in Bezug auf sein Verhalten wegen des Libanonkriegs 2006. Am 17. September 2008 wurde sie zu Olmerts Nachfolgerin gewählt, damit hat sie gute Chancen als zweite Frau nach Golda Meir Regierungschefin von Israel zu werden.

Livni wird als neue "Sauberfrau" der Politik präsentiert, in der israelischen Öffentlichkeit wird sie vor allem wegen ihrer diplomatischen Fähigkeiten geachtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen