Wieder Zugverkehr zwischen Indien und Bangladesch

Freundschafts-Zug

© Reuters

Wieder Zugverkehr zwischen Indien und Bangladesch

Nach 43 Jahren Unterbrechung haben Indien und Bangladesch den direkten Zugverkehr zwischen beiden Ländern am Montag wieder aufgenommen. An Bord des ersten Zugs von Dhaka nach Kalkutta waren rund 450 Passagiere, darunter auch Regierungsvertreter. Der "Moitree Express" (Freundschafts-Express) sollte für die 345 Kilometer lange Strecke etwa zwölf Stunden benötigen. "Dieser Zug wird nicht nur das Reisen erleichtern, er wird auch die Beziehungen zwischen unseren zwei Ländern verbessern", erklärte der Verkehrsberater der Übergangsregierung in Bangladesch.

Angst vor Anschlägen
Ein weiterer Zug verließ Kalkutta in der Früh mit Ziel Dhaka. Bei der Verabschiedung sprach der indische Außenminister Pranab Mukherjee von einem historischen Moment. "Dieser Zug wird die bilateralen Beziehungen stärken", sagte er. Der Zug wurde von 200 Polizisten gesichert. Im Februar 2007 hatten mutmaßliche Islamisten mehrere Bomben in einem ähnlichen Freundschaftszug gezündet, der von Indien nach Pakistan unterwegs war. Dabei wurden 68 Menschen getötet.

Bahnverkehr ruhte mehr als 40 Jahre
Der Eisenbahnverkehr für Passagiere zwischen Indien und Pakistan wurde 1965 nach einem Krieg zwischen beiden Ländern eingestellt. Bangladesch war damals der östliche Teil Pakistans. Auch nach der Unabhängigkeit Bangladeschs 1971 blieb der Zugverkehr unterbrochen. 2001 vereinbarten Neu-Delhi und Dhaka die Wiederaufnahme des Betriebs.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen