Zehntausende nehmen Abschied von Aquino

Trauer in Manila

© Reuters

Zehntausende nehmen Abschied von Aquino

Mit Tränen in den Augen haben Zehntausende Philippinos am Mittwoch Abschied von ihrer verstorbenen Ex-Präsidentin Corazon Aquino genommen. Schon in den frühen Morgenstunden säumten sie die Straßen der Hauptstadt Manila, um einen Blick auf den offenen Sarg zu werfen, der auf einem 18 Kilometer langen Weg langsam durch die Stadt gefahren wurde.

Aquino, die von ihren Landsleuten als Bringerin der Demokratie verehrt wird, sollte im Laufe des Tages bei einer privaten Trauerfeier neben ihrem Ehemann begraben werden. Am frühen Morgen hatte die amtierende Präsidentin Gloria Arroyo ihrer Vorgängerin und Kritikerin Aquino in der Kathedrale von Manila die letzte Ehre erwiesen.

Die krebskranke 76-Jährige war am Samstag in Manila gestorben. Sie hatte den südostasiatischen Inselstaat von der 20-jährigen Herrschaft des Diktators Ferdinand Marcos befreit und als erste Frau an der Spitze eines asiatischen Landes die Philippinen von 1986 bis 1992 regiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen