Zentralrat der Juden mahnt zum NS-Jahrestag

Wehret den Anfängen

© EPA/RAINER JENSEN

Zentralrat der Juden mahnt zum NS-Jahrestag

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat zum 75. Jahrestag der Machtergreifung durch die Nazis die Menschen zu Engagement und Zivilcourage aufgerufen. "Hitlers Ernennung zum Reichskanzler war kein historischer Zufall. Im Gegenteil, die Umwandlung der Demokratie in eine Diktatur hätte verhindert werden können", erklärte Knobloch am Dienstag in München. Deshalb müsse der 30. Jänner eine ständige Mahnung sein, den Anfängen zu wehren und antidemokratischen Tendenzen aktiv die Stirn zu bieten. "Uns allen muss bewusst sein, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist. Sondern dass jeder Einzelne sie jeden Tag aufs Neue erobern und mit Leben erfüllen muss."

Gegen Tarnorganisation der NPD
Bei den Kommunalwahlen in München müssten die neu zugelassenen rechtsextremen Parteien eine klare Absage erhalten. "Jeder Münchner ist im März aufgerufen, sich an der Wahl zu beteiligen und die Tarnorganisationen der NPD ­ die "Bürgerinitiative Ausländerstopp" sowie die Bewegung "Pro München" per Votum ins Abseits zu stellen", sagte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern laut Mitteilung.

Verlust des historischen Wissens
Mehr als 60 Jahre nach Ende des Nazi-Regimes warnte Knobloch vor einem Verlust des historischen Wissens und der historischen Verantwortung. "Bald wird es keine Überlebenden mehr geben, die authentisch Zeugnis ablegen könnten von den Verbrechen der Vergangenheit." Politik und Gesellschaft müssten die Erinnerung an die Vergangenheit wach halten und sie an nachfolgende Generationen weitergeben. Nur so könne die Gesellschaft antidemokratische Gefahren rechtzeitig erkennen und bekämpfen.

1933 wurde Hitler zum Reichskanzler ernannt
Vor 75 Jahren begann am 30. Jänner 1933 mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch Präsident Paul von Hindenburg die Umwandlung der Demokratie in eine Diktatur und damit die zwölfjährige Terror-Herrschaft der Nationalsozialisten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen