Auf Barack Obama wartet viel Arbeit

Dichter Fahrplan

© Reuters

Auf Barack Obama wartet viel Arbeit

Nach zwei Jahren Intensiv-Wahlkampf bleibt auch in den Tagen nach dem haushohen Wahlsieg Barack Obamas (47) wenig Zeit für Erholung. Er muss nun die 77 Tage „Mini-Präsidentschaft“ zwischen 4. November und 20. Jänner nutzen, um seine Versprechungen vom Wandel rasch umsetzen zu können. Die kommenden drei Monate sind penibel geplant, vier Arbeitsgruppen haben bereits ein 50 Kapitel langes Handbuch ausgearbeitet.

Dichter Fahrplan
Am Mittwoch zog sich Obama samt Familie in sein Haus in Chicago zurück – und feilt dort bereits an seinem künftigen Kabinett. 2.000 neue Mitarbeiter werden mit ihm am 20. Jänner um 12 Uhr ins Weiße Haus einziehen. Die Schlüsselrolle für diese Personalentscheidungen trifft vor allem der Stabschef. Im Gespräch dafür ist Rahm Emanuel, der bereits unter der Amtszeit Bill Clintons in Washington arbeitete.

Privat möchte sich der künftige US-Präsident auch Zeit zur Trauer nehmen. Erst am Sonntag ist seine Großmutter 86-jährig auf Hawaii verstorben. Es gilt als wahrscheinlich, dass Obama zum Begräbnis fährt. Seine Frau Michelle (44) und die beiden Töchter Sasha (7) und Malia (10) müssen sich ebenfalls auf den Umzug von Chicago nach Washington vorbereiten – samt neuer Schule für die Kinder. Ein neuer Hund als „first dog“ folgt ebenso.

Weltfinanz
Bereits am 15. November wird Obama gemeinsam mit Noch-Präsidenten George Bush beim Weltfinanzgipfel in Washington teilnehmen. Bei diesem Treffen soll das Finanzsystem der Welt völlig neue geregelt werden.

Am 15. Dezember küren die 538 Wahlmänner offiziell den Präsidenten. Das Ergebnis wird am 6. Jänner bekannt gegeben. Erst zur Mittagsstunde des 20. Jänner wird Barack Obama sein Büro für die nächsten vier Jahre, das Oval Office im Weißen Haus, beziehen.

Das ambitonierte Programm Obamas:

  • Steuern: Personen ab einem Jahreseinkommen von 250.000 Dollar (195.000 Euro) müssen mit höheren Steuern rechnen, Geringverdiener sollen weniger Abgaben zahlen.
  • Bildung: 18-Milliarden-Dollar-Plan für bessere Bildung. 4.000 $ Zuschüsse bei gemeinnütziger Arbeit.
  • Klimaschutz: In den nächsten zehn Jahren will Obama 15 Mrd. Dollar in erneuerbare Energie stecken. 5 Millionen „grüne Jobs“ sollen damit zusätzlich geschaffen werden.
  • Gesundheit: 45 Mio. Bürger sollen Zugang zur Krankenversicherung erhalten, sie soll billiger werden.
  • Terror und Krieg: Truppenrückzug aus dem Irak innerhalb von 16 Monaten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen