Bürgerrechtler Jackson wollte Obama entmannen

Böser Spruch

© AP

Bürgerrechtler Jackson wollte Obama entmannen

Der US-Bürgerrechtler Jesse Jackson hat sich am Mittwoch für eine krude Bemerkungen über den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Barack Obama entschuldigt. Nach einem Interview des Senders Fox News am Wochenende hatte Jackson mit einem anderen Gast gesprochen, offenbar ohne zu wissen, dass Mikrofon und Kamera noch angeschaltet waren.

Der Senator aus Illinois rede von oben zu den Schwarzen herab, sagt Jackson in der im US-Fernsehen ausgestrahlten Aufnahme, gefolgt von: "Ich will ihm die Eier abschneiden." Dem Sender CNN sagte Jackson am Mittwoch, er bedauere seine Aussage und habe sich bei Obama entschuldigt. Dessen Sprecher sagte, die Entschuldigung sei angenommen worden.

Der schwarze Prediger Jackson gehörte zum Stab des Friedensnobelpreisträgers Martin Luther King Jr. und ist heute einer der prominentesten amerikanischen Bürgerrechtler. Er scheiterte 1984 bei dem Versuch, Präsidentschaftskandidat der Demokraten zu werden. Obama hat sich als erster Schwarzer die Nominierung für die Kandidatur gesichert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen