McCain weiter Wunschkandidat der US-Finanzchefs

Laut Umfrage

© AP

McCain weiter Wunschkandidat der US-Finanzchefs

Der Republikaner John McCain bleibt anders als bei den jüngsten Wählerumfragen für die Finanzchefs der US-Unternehmen der eindeutige Wunschkandidat für das Präsidentenamt. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Befragung des Verbands Financial Executives International und dem Baruch College hoffen 62 Prozent der Finanzvorstände, dass McCain bei der Wahl am Dienstag als Sieger hervorgeht. Lediglich 15 Prozent ziehen seinen demokratischen Rivalen Barack Obama vor.

Verglichen mit den Ergebnissen der Umfrage vor drei Monaten bröckelt die Unterstützung für McCain jedoch, während sie für Obama leicht steigt. Damals wünschten sich 71 Prozent der Manager McCain als nächsten US-Präsidenten und 13 Prozent Obama. Dennoch glauben laut der aktuellen Umfrage doppelt so viele der Befragten CFOs (Chief Financial Officers), dass McCain besser als Obama die derzeitige Finanzkrise bewältigen kann als umgekehrt.

Abgesehen davon befürwortete eine Mehrheit der 290 Befragten eine stärkere Regulierung des Finanzsektors und den Rettungsplan der US-Regierung. Die meisten gaben US-Finanzminister Henry Paulson die Note "B" (fünfteiliges Benotungs-System in den USA, "A" bedeutet sehr gut; Anm.) für den Umgang mit der Finanzkrise.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen