Sonderthema:
Obama hat drei Anwärter auf Amt des US-Vizepräsidenten

Qual der Wahl

Obama hat drei Anwärter auf Amt des US-Vizepräsidenten

Noch genießt US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama die letzten Stunden seines Hawaii-Urlaubes. Doch die Uhr tickt für eine der wichtigsten Entscheidungen beim Marsch aufs Weiße Haus: Die Wahl seines Vizepräsidentschaftskandidaten.

Knappes Duell. Denn laut Umfragen liegt Obama gegen den republikanischen Rivalen John McCain knapp mit 46 zu 43 Prozent vorne. Die Politpresse rotiert: Bei den heftigen Vize-Spekulationen fällt oft der Name Evan Bayh (52), der telegene, moderate Senator aus Indiana, einem der „Schaukelstaaten“ im Duell gegen McCain. Was könnte Bayh bringen? Durch seinen extrem kompetenten und fehlerfreien Stil verleihe er Team Obama „Substanz und Expertise“, so US-Beobachter.

Nicht Hillary
Oder Obama wählt doch eine Frau. Auch wenn es – wie sich praktisch alle Experten sicher sind – nicht Ex-Kontrahentin Hillary Clinton sein dürfte. Die weißhaarige, sympathische Kansas-Gouverneurin Kathleen Sebelius (60) könnte als Nummer zwei in einem historischen „Traumticket“ aus einem Farbigen und einer Frau für Furore sorgen – und Obama sogar zu einem Sieg im Republikanerstaat Kansas verhelfen. Die Gefahr: Obama würde Hillary-Fans, die für die Ex-First-­Lady als Vize kämpften, vergrämen.

Überraschung Chuck
Obama könnte aber auch als Signal einer „nationalen Versöhnung”, so US-Medien, den Republikaner Chuck Hagel (61) bitten. Der würde als Vietnam-Veteran auch Obamas Schwäche bei Fragen der Nationalen Sicherheit kaschieren. Ungewöhnlich: Obama will seine Wahl per SMS den Anhängern mitteilen.

Angst um Obama nach Mord an Demokraten
Nach dem gewaltsamen Tod des demokratischen Parteichefs im US-Staat Arkansas, Bill Gwatney (49), ist in den USA eine Debatte um die Sicherheit von Präsidentschaftskandidat Barack Obama entflammt. Ein Amokläufer hatte das Parteibüro in Little Rock gestürmt und Gwatney, einen engen Freund der Clintons, mit drei Schüssen getötet. Die Motive des Schützen Timothy Johnson (50) sind unklar. Er starb im Kugelhagel der Polizei. Die Obama-Fans sind jedenfalls alarmiert. Die Schutztruppe Secret Service hat Obamas Überwachung ausgeweitet. In Florida war zuletzt der schwer bewaffnete Rassist Raymond Geisel (22) verhaftet worden: Der hatte davon geträumt, Obama zu töten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen