Obama rief Berlusconi nach dessen Fehltritt an

"Braungebrannt"

© EPA (2)

Obama rief Berlusconi nach dessen Fehltritt an

Der künftige US-Präsident Barack Obama hat Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi angerufen. Das Gespräch sei "lang und herzlich" gewesen, teilte das Büro von Berlusconi am Freitagabend mit. Die beiden hätten die gegenseitigen "engen Verbindungen" und die Freundschaft und Kooperation zwischen den zwei Ländern bestätigt.

Berlusconi hatte sich zuvor im Hinblick auf den Wahlsieg Obamas einen verbalen Fauxpas geleistet und damit bei der italienischen Opposition Empörung ausgelöst: "Er ist jung, hübsch und sogar gebräunt", sagte Berlusconi am Donnerstag bei einem Besuch in Moskau. Gleichzeitig warnte der italienische Ministerpräsident Obama vor den überhöhten Erwartungen aus der ganzen Welt an ihn. Er werde "fast als ein Messias" angesehen. "Es gibt viele Hoffnungen, die er nicht enttäuschen sollte", sagte Berlusconi.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen