Sonderthema:
Peinliche Panne bei Obamas Vereidigung

Verhaspler

© AP

Peinliche Panne bei Obamas Vereidigung

Der neue US-Präsident Barack Obama ist bei der akribisch geplanten Vereidigungszeremonie auf den Stufen des Washingtoner Kapitols ins Stolpern geraten - verbal. Obama sprach am Dienstag die von Millionen Menschen mit Spannung erwarteten Worte wie folgt: "Ich, Barack Hussein Obama, schwöre feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten getreulich ausüben werde, und dass ich mein Möglichstes tun werde, um die Verfassung der USA zu bewahren, zu schützen und zu verteidigen."

Der US-Verfassung zufolge steht das Wort "getreulich" aber vor dem "Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten" - der Oberste US-Richter John Roberts, der Obama den Eid abnahm, hatte die Formel falsch vorgelesen.

Obama zögerte, als ihm der Fehler offenbar bewusst wurde, und nach einer peinlichen kleinen Pause wiederholte Roberts die Worte, stolperte aber wieder. Obama sprach schließlich lächelnd die Formel, wie Roberts sie ihm ursprünglich vorgesprochen hatte. Schaulustige, die den historischen Moment auf einer Großleinwand auf der National Mall verfolgten, stöhnten nach Roberts' Fauxpas entnervt auf, eine Frau rief deutlich vernehmbar: "Oh nein, oh nein, oh nein!"

Beim festlichen Lunch nach der Vereidigung entschuldigte sich Roberts offenbar beim neuen Präsidenten, der mit einem Lachen und einem Handschlag reagierte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen