Springsteen und Billy Joel rocken für Obama

US-Wahlkampf

 

Springsteen und Billy Joel rocken für Obama

New York rückt am 16. Oktober ins Rock-Rampenlicht des US-Wahlkampfes: Gleich zwei prominente Musiker haben für ein Konzert zugunsten von Barack Obama zugesagt. "The Boss" Bruce Springsteen und Billy Joel spielen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten auf. Laut der Internet-Zeitung" The Huffington Post" kosten die Tickets zwischen 500 und 1000 Dollar. Der Erlös ist für den Wahlkampf von Barack Obama bestimmt.

Bereits im April hat Bruce Springsteen bekanntgegeben, die Präsidentschaftsbewerbung des demokratischen US-Senators Barack Obama zu unterstützen. Der Rocksänger erklärte, Obama sei der beste Kandidat, um die "schrecklichen Schäden der vergangenen acht Jahre" rückgängig zu machen. "Er hat die Tiefe, die Nachdenklichkeit und die Kraft, unser nächster Präsident zu sein", kommentierte "The Boss".

Obama "spricht das Amerika an, das ich mir in meiner Musik während der vergangenen 35 Jahre vorgestellt habe", erklärte Springsteen weiter. Er sprach Obamas Rivalin Hillary Clinton nicht direkt an, beklagte jedoch, Kritiker des Senators hätten seine umstrittenen Äußerungen zur den US-Arbeitern aus dem Zusammenhang gerissen und übertrieben dargestellt. Ein solches Vorgehen diene oft nur dazu, von den wahren Themen abzulenken.

Springsteen hat sich in seinen Texten immer wieder mit den Problemen der amerikanischen Arbeiterklasse auseinandergesetzt. Im Jahr 2004 hatte er sich mit anderen Musikern gegen die Wiederwahl von US-Präsident George W. Bush ausgesprochen - freilich vergeblich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen