Sonderthema:
Ted Kennedy bei Obama-Eid zusammengebrochen Ted Kennedy bei Obama-Eid zusammengebrochen

Beim Mittagessen

© EPA

© EPA

Ted Kennedy bei Obama-Eid zusammengebrochen

Der an einem bösartigen Gehirntumor erkrankte Senator Edward "Ted" Kennedy ist beim Mittagessen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Barack Obama zusammengebrochen. Der Bruder des 1963 ermordeten Präsidenten John F. Kennedy und des 1968 ermordeten Präsidentschaftskandidaten Robert "Bobby" Kennedy erlitt am Dienstag im Festsaal des Kapitols in Washington laut Augenzeugen einen Krampf. Offizielle Angaben zum Gesundheitszustand des 76-Jährigen gab es zunächst nicht. Obama, der nur kurz zuvor den Amtseid abgelegt hatte, sagte, er bete für Kennedy und dessen Familie.

Sorge
"Ich würde euch belügen, wenn ich nicht sagen würde, dass im Moment ein Teil von mir bei ihm (Ted Kennedy) ist. Ich glaube, das gilt für uns alle", erklärte Obama. "Das ist eine freudvolle Zeit, aber auch eine ernüchternde Zeit. Meine Gebete begleiten ihn, seine Familie und (Kennedys Frau) Vicki."

Kennedy ist ein einflussreiches Urgestein der demokratischen Partei. Im erbitterten Vorwahlkampf um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten hatte der Senator von Massachusetts Obama unterstützt.

Kennedys republikanischer Senatskollege und Freund Orrin Hatch, der den Zusammenbruch miterlebte, sagte CNN, nach dem Kollaps habe im Saal sekundenlang Totenstille geherrscht. Er betonte, Kennedy sei bei Bewusstsein gewesen, als er von einem Krankenwagen abgeholt wurde. Er habe ihn angesehen und gelächelt. "Es war dieses alte irische Lächeln, von dem ich weiß, dass es bedeutet: Alles wird gut sein", sagte Hatch.

Schock
Der frühere Vizepräsident Walter Mondale erklärte, Kennedy habe mitten in einem Satz aufgehört zu sprechen. "Etwas ist passiert", sagte Mondale. "Es war ein ziemlicher Schock für uns alle." Kennedy war im Juni wegen eines Gehirntumors operiert worden. Nach einer sechswöchigen Chemo- und Strahlentherapie zeigte er sich immer häufiger wieder in der Öffentlichkeit, erlitt zwischendurch aber auch Schwächeanfälle.

Sohn gibt Entwarnung
Der Sohn des demokratischen Senators Edward "Ted" Kennedy hat nach dem Zusammenbruch seines Vaters beim Gala-Essen zu Ehren des neuen US-Präsidenten Barack Obama vorerst Entwarnung gegeben. Sein Vater sei "wach" und habe gesprochen, sagte Patrick Kennedy gegenüber dem TV-Sender ABC. "Es wird ihm gut gehen." Ted Kennedy wird laut einer Krankenhaus-Sprecherin zur Zeit im Washington im Washington Hospital Center untersucht.

Byrd zusammengebrochen
Auch der 91 Jahre alte demokratische Senator Robert Byrd - das älteste Senatsmitglied - wurde von dem Mittagessen weggeführt. Es war aber zunächst nicht klar, ob es dafür gesundheitliche Gründe gab. Ein Sprecher von Byrd sagte später, dass es dem Senator "gut" gehe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen