21. Jänner 2009 18:23

Trotz Krise 

12 Prozent Nächtigungsplus für Tirol im Dezember

Auch Salzburg verbuchte im Dezember 2008 um 10,6 Prozent mehr Nächtigungen als im Jahr davor. Die Buchungslage für die Semesterferien ist gut.

12 Prozent Nächtigungsplus für Tirol im Dezember
© APA

Allen Krisenrufen zum Trotz entwickelte sich der heimische Wintertourismus bisher hervorragend. Zahlen über die gesamt-österreichische Entwicklung im Dezember werden zwar erst nächste Woche präsentiert, erste Länder-Ergebnisse liegen aber bereits vor.

10,6 Prozent Plus in Salzburg
So konnte Salzburg im Dezember 2008 gar die Rekordwerte vom Vorjahr toppen: Mit 2,2 Millionen Nächtigungen verbuchte der dortige Tourismus ein Plus von 10,6 Prozent gegenüber Dezember 2007. Vor allem die Wintersportorte boomten: "Mit 5 Prozent Nächtigungsplus hatten wir den besten Dezember aller Zeiten“, jubelt Obertauern-Tourismuschef Roland Kindl.

Noch besser ist die Lage in Tirol
Hier gab es im Dezember um 12,1 Prozent mehr Nächtigungen und um 3,6 % mehr Ankünfte als im Jahr 2007. "In der gesamten Wintersaison liegen wir bisher um 10,3 Prozent im Plus. Ich rechne deshalb damit, dass wir das Nächtigungsergebnis vom Vorjahr halten werden“, sagt Gregor Seufert von der Tirol Werbung.

Februar gut gebucht
Auch im Februar ist die Buchungslage in Österreichs Tourismuszentren gut, wie ein ÖSTERREICH-Rundruf ergab. So ist Tirol durchwegs gut gebucht, ebenso Kärnten. "Wir haben eine sehr gute Auslastung für die Semesterferien, ähnlich wie 2008“, heißt es beim Tourismusverband Hermagor.

Auch in Obertauern sind die Betten für die Semesterferien "so gut wie voll“, einzelne Zimmer seien aber aufgrund von kurzfristigen Stornos noch zu haben. In Niederösterreich sieht es ähnlich aus. "Wir führen das auf die tolle Schneesaison zurück“, sagt Karin Weihs von der Niederösterreich Werbung. Positive Töne kommen zudem vom Vorarlberg Tourismus: "Die Krisenstimmung ist bei uns noch nicht spürbar.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare