01. September 2009 14:55

Stellenabbau 

150 ORF-Mitarbeiter gehen mit Handshake

Das Handshake-Angebot endet am Montag.

150 ORF-Mitarbeiter gehen mit Handshake
© APA

Mehr als 150 Mitarbeiter dürften das Handshake-Angebot des ORF, dessen Frist am Montag endete, unterschrieben haben. Das ökonomische Ziel sei jedenfalls erreicht, sagte ORF-Kommunikationschef Pius Strobl. Wie viele Personen das Angebot tatsächlich in Anspruch nehmen, kann erst in einigen Wochen mit Sicherheit beziffert werden. Einige Mitarbeiter hätten sich erst am Montag gemeldet - aus Erfahrung wisse man, dass es bis zu drei Monate dauern kann, bis das Verfahren beendet ist, so Strobl.

"Wir gehen davon aus, dass bis Dezember alles abgeschlossen ist." Einen gemeinsamen Stichtag, an dem die "Handshaker" das Unternehmen verlassen werden, gibt es nicht. Der Zeitpunkt ist individuell verschieden, voraussichtlich dürften die letzten Mitarbeiter im Frühjahr 2010 gehen, erklärte Strobl.

Auch Prominente unter den Abgängen
Unter den Abgängern finden sich auch einige prominente Namen wie Eugen Freund oder - die aus dem ORF-Radio bekannten - Ernest Hauer und Maria Rennhofer. Aus dem Bereich der TV-Chefs dürften unter anderem Reinhard Penninger, Klaus Keintzel und Manfred Sterling das Handshake-Angebot unterschrieben haben. Sterling hat als Leiter der Abteilung "Politische Diskussionen" erst unlängst den "Club 2" zusätzlich in seinen Verantwortungsbereich bekommen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare