30. Dezember 2007 21:41

Silvester-Trubel 

2 Millionen feiern auf den Straßen

Die Österreicher verpulvern zum Jahreswechsel insgesamt 100 Millionen Euro. Neun von zehn feiern Silvester – es ist mit Weihnachten das größte Fest des Jahres.

2 Millionen feiern auf den Straßen
© Hochmuth

Wenn die „Pummerin“ am Silvesterabend Mitternacht schlägt, werden Hunderttausende Österreicher in den Straßen Walzer tanzen, Sekt trinken und die vielen Feuerwerkskörper am Himmel ­bewundern.

100-Millionen-Fest
Rund 10.000 heimische Verkaufsstellen werden zwischen Weihnachten und Silvester zwischen 8 und 8,5 Millionen Euro Umsatz mit Feuerwerkskörpern machen. 68 Millionen Euro werden für Sekt und andere Alkoholika in der Silvesternacht ausgegeben. Auch ins Glück wird ordentlich investiert: Bis zu 24 Millionen Euro geben die Österreicher für Neujahrsschweinchen, Schokohufeisen und Rauchfangkehrerpuppen aus. In Summe investieren die Österreicher damit 100 Millionen Euro in Neujahrsfeiern.

Partys ohne Ende
Im ganzen Land wird bei rund 12.000 Veranstaltungen das Neue Jahr begrüßt und gefeiert. Beim berühmten Silvesterpfad in der Wiener Innenstadt werden 700.000 unterwegs sein. Viele Touristen aus Italien, Japan und Osteuropa gehören schon zum Stammpublikum. Die 44.400 Betten in den 370 Wiener Hotels, vor allem die 5-Sterne-Kategorie, sind komplett ausgebucht. Allein am Silvesterpfad sind 80 Sanitäter des Samariterbundes im Einsatz, da es jedes Jahr zu Kreislaufkollaps, Kopfverletzungen durch Sektflaschen und Verbrennungen kommt.

Ausgelassene Party-Stimmung verspricht der Silvester-Countdown in der Salzburger Altstadt: Für alle jene, die den Abend nicht erwarten können: Bereits am Nachmittag öffnen auf diversen Plätzen die Sektbars und Punschstände. Richtig rund geht’s dann ab 21 Uhr. Der Giselakai wird zur Walzermeile. Mit zahlreichen DJs, pyrotechnischen Einlagen und Live-Musik auf dem Residenzplatz und am Platzl feiern die Salzburger dem neuen Jahr entgegen. Zahlreiche Hotels und Restaurants bieten Silvester-Menüs an, Silvesterkonzerte gibt’s auf der Festung Hohensalzburg und im Schloss Mirabell.

Silvesterlauf
Die Grazer zeigen sich heuer von ihrer sportlichen Seite: Beim traditionellen Silvesterlauf in der Stadt an der Mur haben sich bereits Tausende Teilnehmer angemeldet. Auch auf der Grazer Silvestermeile geht es jedes Jahr turbulent zu. Romantiker sollten nach Bad Waltersdorf fahren: dort beginnt um 16 Uhr die Nacht der Ballone.

In Innsbruck wird das 13. Berg-Silvester veranstaltet: Ab 21 Uhr beginnt die Party. Das halbstündige Feuerwerk mit 5.000 Raketen verschlingt 30.000 Euro. 25.000 Besucher werden erwartet.

Im trauten Heim
Die Hälfte der Österreicher hat es zum Jahreswechsel lieber ruhiger und rutscht im engsten ­Familienkreis ins neue Jahr. Private Partys mit Freunden werden von einem Drittel organisiert oder besucht. Wer im Freien Silvester feiert, sollte sich jedenfalls warm anziehen: Für die Nacht zum 1. Jänner sagen die Meteorologen der ZAMG im Fall von sternenklarem Himmel Temperaturen um minus zehn Grad voraus.

(eba)




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare