02. Juli 2008 21:32

ÖSTERREICH 

2007 kam man mit 50 Euro um 228 km weiter

Spritpreis-Albtraum zur Hauptreisezeit: Dieselfahrer sind besonders schwer betroffen, die Arbeiterkammer warnt vor Autobahntankstellen.

2007 kam man mit 50 Euro um 228 km weiter
© Singer/TZ Österreich

Wer jetzt in den Urlaub fährt, bekommt um das gleiche Geld viel weniger als noch 2007: Um 50 Euro fährt man um 228 Kilometer kürzer, hat die Arbeiterkammer (AK) errechnet. So konnte man mit 50 Euro im Juni 2007 fast 51 Liter Diesel tanken und 728 Kilometer weit fahren. Heuer bekommt man dafür nur mehr 35 Liter und schafft 500 Kilometer.

Albtraum Diesel
Die aktuelle bundesweite Treibstoffpreisanalyse der AK bei knapp 1.600 Tankstellen belegt auch, dass Dieselfahrer die Hauptleidtragenden der Spritpreisexplosion sind: Seit Juni des Vorjahres wurde Eurosuper um ein Fünftel (22 Cent) teurer, Diesel um fast 43 Prozent (42 Cent). Eine Tankfüllung Diesel (60 Liter) kostet im Durchschnitt heuer um 26 Euro mehr als vor einem Jahr, eine Tankfüllung Eurosuper um durchschnittlich 13 Euro mehr.

Zum wahren Luxus wird Tanken an den Autobahntankstellen, die um bis zu acht Prozent teurer sind als normale Tankstellen.

„Das ist unzumutbar. Die Sommerreisewellen laufen an, die Preise wurden wieder rechtzeitig erhöht. Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte daher genau rechnen“, empfiehlt AK-Expertin Silvia Angelo.

Teurer Westen
Salzburg und Vorarlberg sind beim Sprit besonders teuer. Wien zählt bei Eurosuper zu den günstigsten Bundesländern auf hohem Preisniveau. Bei den Dieselpreisen liegt Wien im Mittelfeld.

Die Unterschiede zwischen den billigsten Bundesländern (Burgenland, Wien und Kärnten) und den teuersten (Salzburg und Vorarlberg) betragen bei Eurosuper 4,2 Cent und bei Diesel 4 Cent.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare